Blog

Im Schatten das Licht – Literaturtreff am 10.10.2019

Bei dem gut besuchten Treffen wurde ausgiebig über das Buch von Jojo Moyes diskutiert. Nach ihrem Bestseller „Ein ganzes halbes Jahr“ waren die Teilnehmer gespannt auf diesen Roman.
Es geht um Sarah und ihren Großvater Henri, ihre gemeinsame Liebe zu Pferden. Einst war er ein gefeierter Dressurreiter, bis das Schicksal seine Karriere beendet. Täglich trainiert Henri die vierzehnjährige und ihr Pferd Boo. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben die beiden nur einander, bis Henri einen Schlaganfall erleidet.
Schnell war den Teilnehmern klar, dass diese Geschichte weit weg von traditionellen Pferderomanen ist. Wohl spielt vordergründig Sarahs Verbundenheit mit ihrem Pferd Boo eine entscheidende Rolle. Ihre Liebe zu diesem Tier ist es, die sie dazu bringt, Hals über Kopf nach Frankreich aufzubrechen. Letztlich geht es jedoch um weit mehr: Es geht um Verlust, Loslassen können, auf andere zugehen. Es geht aber auch um Vertrauen und die Frage, wie weit man Hilfe zulassen kann und darf.
Ein großartiger Roman mit hohem Unterhaltungswert, eine vielschichtige und überzeugende Geschichte mit Tiefe – darüber waren sich die Teilnehmer einig.

Werbeanzeigen

„Schrecken der Vergangenheit“

Eine spannungsgeladene Autorenlesung erlebte die Bücherei Herz Jesu Grüne am 12.09.2019.

20190912_193701

Nadine Kim Wulf, 1976 in Hemer geboren und aufgewachsen, hat vor 50 Zuhören aus ihrem zweiten Sauerlandkrimi vorgelesen. Lautes Herzklopfen und eine Reise an viele bekannte Orte waren somit vorprogrammiert.

„Du bist davon überzeugt, dein Leben wieder im Griff zu haben? Du glaubst, das Schicksal hat es in der Vergangenheit nicht gut mit dir gemeint und dir genug Böses angetan? Du denkst, du lebst in einer ruhigen, idyllischen Gegend, wo Grausamkeit ein Fremdwort ist? Du hast dich geirrt, denn das Böse war nie weg. Es hat sich nur versteckt. Von Schmerz und Rache angetrieben, verbreitet ein Unbekannter Chaos und Schrecken und macht auch vor Dr. Nikolas Berger und Kriminalhauptkommissar Karsten Behrend nicht halt. Wohl wissend, welch schwierige Zeiten der Tierarzt hinter sich hat, macht der Fremde ihn zur Hauptfigur eines Mörderischen Spieles. Was zur Folge hat, dass sein Freund Karsten gezwungen ist, eine furchtbare Entscheidung zu treffen. Und ganz gleich, wie diese ausfällt, für einen von ihnen wird es den sicheren Tod bedeuten.“

Für die besondere Note während der Veranstaltung sorgen die Klarinettenweiber vom Musikverein der Kolpingsfamilie Letmathe. Vierstimmige Musik untermalte die gesamte Veranstaltung und es durfte auch mal mitgesungen und geschunkelt werden.

20190912_193655

Eine rundum gelungene Veranstaltung bei der sowohl die Literatur als auch die Musik ihren besonderen Reiz ausmachten. „„Schrecken der Vergangenheit““ weiterlesen

Ehrung der neuen Lesehelden

20190718_134254 (2)

Wieder einmal gibt es neue Lesehelden in der Bücherei Herz Jesu Grüne. Am 18. Juli 2019 wurden 14 Kinder aus dem Kindergarten St. Hildegard im Alter von 4 bis 5 Jahren als Lesehelden ausgezeichnet. In den vergangenen Wochen haben die Kinder an einer Projektserie zum Thema TIERE – in Wald und Feld und auf dem Bauernhof teilgenommen. Heute haben die Kinder für ihre Fleißarbeit nun ihre Lesehelden-Urkunden erhalten.

Bevor es jedoch soweit war hat das Superschaf Arnold als Bilderbuchkino mit verschiedenen Leserstimmen präsentiert, unsere neuen Lesehelden herrlich in den Bann gezogen: Alles, was normale Schafe so machen wie grasen, fressen, Lämmer hüten findet unser Superschaf Arnold fürchterlich langweilig. Er macht lieber viel Sport, boxt in die Luft und hält sich mit Klimmzügen an Bäumen fit. Die anderen Schafe der Herde halten Arnold für etwas verrückt und machen sich über ihn lustig. Bis eines Tages der Wolf vorbei kommt und Arnold unter Beweis stellen kann, dass er wirklich ein Superschaf und Held ist. „Ehrung der neuen Lesehelden“ weiterlesen

Der Junge muss an die frische Luft

Am 11. Juli 2019 drehte sich im Literaturtreff alles um Hape Kerkelings Buch „Der Junge muss an die frische Luft“. Hier spricht Hape Kerkeling über seine Kindheit im Ruhrgebiet, entwaffnend ehrlich, mit großem Humor und Ernsthaftigkeit. Über berührende Begegnungen und Verluste, Lebensmut und die Energie, immer wieder aufzustehen. In der Bücherei wurden im Vorfeld sowohl das Buch als auch das Hörbuch des Titels zur Ausleihe angeboten. Da das Hörbuch vom Verfasser selbst gesprochen wird, hat dies einen ganz besonderen Reiz, was auch im Literaturtreff deutlich wurde. Helga Haarmann regte zum Gespräch über das Buch mit all seinen Protagonisten an und davon gibt es bei genauerem Hinsehen doch so einige. Wieder war es eine rundum gelungene Veranstaltung.

Kindeswohl von Ian McEwan im Literaturtreff

IMG-20190516-WA0001

Sehr gut besucht war der Literaturtreff am 16. Mai 2019, der diesmal in den neuen Räumen der Bücherei stattgefunden hat. Obwohl es vielleicht um den Tisch herum ein wenig eng wurde, diskutierten die Teilnehmer eifrig über das Buch Kindeswohl von Ian McEwan. Das Buch handelt von der Richterin Fiona Maye, deren Spezialgebiete Scheidungen, Sorgerecht und Fragen des Kindeswohls sind. In ihrer eigenen, kinderlosen Ehe ist sie seit über dreißig Jahren glücklich. Bis zu dem Tag, als ihr Mann ihr einen schockierenden Vorschlag unterbreitet und ihr ein dringlicher Gerichtsfall vorgelegt wird, in dem es für einen 17-jährigen Jungen um Leben und Tod geht.
Der nächste Literaturtreff findet aufgrund der großzügigeren Raumsituation wieder im Pfarrheim Herz Jesu Grüne statt.