„Stay away from Gretchen“ – Eine unmögliche Liebe

Im Literaturtreff am 12. Mai 2022

In diesem Roman von Susanne Abel geht es um eine große Liebe in dunkler Zeit. Die Teilnehmerinnen waren ergriffen von dieser berührenden Geschichte.

Der erfolgreiche Moderator Tom hat von jetzt auf gleich ein riesiges Problem: seine Mutter Greta ist dement. Sie hatte das, so gut es ging, lange verheimlicht und sich selbst mit Erinnerungszetteln  durch den Alltag geholfen, aber nun strandet sie plötzlich mit ihrem Auto fernab von zu Hause auf der Autobahn und das Drama nimmt seinen Lauf. Der Sohn erfährt erst jetzt vom Flüchtlingsschicksal seiner Mutter. Erstmals in ihrem Leben erzählt Greta von sich, von ihrer Kindheit in Preußisch Eylau mit den geliebten Großeltern, der Flucht vor den russischen Soldaten im eisigen Winter. Die Nachkriegsjahre erlebt sie in Heidelberg und hier lernt die junge Greta den Soldaten Bob, ein Afro-Amerikaner, kennen und lieben. Sie bekommen ihre kleine Tochter Marie, dürfen aber wegen der Gesetze zur Rassentrennung nicht heiraten. Bob versucht in Amerika eine Erlaubnis zu bekommen, aber er darf nicht nach Deutschland zurückkehren. Da Greta noch nicht volljährig ist, übernimmt das Jugendamt die Vormundschaft über die kleine Marie. Als Gretas Vater aus der Kriegsgefangenschaft kommt, ist für sie und Greta kein Platz mehr und Marie muss in ein Kinderheim. Greta verliert den Kampf um ihr Kind. Marie wird zu Adoptiveltern nach Amerika gebracht. Dies alles erfährt Tom nach und nach und beginnt zu recherchieren.

Die Teilnehmerinnen waren sich einig. Ein ergreifender Roman. wie ein Tatsachenbericht mit großem Erkenntnisgewinn: 
Ein Roman über großes Glück und großes Leid
Ein Roman über Rassismus
Ein Roman über Gleichberechtigung
Ein Roman über die deutsche Nachkriegszeit

Dieser Debütroman von Susanne Abel bot jede Menge Diskussionsstoff und alle Teilnehmerinnen hoffen auf einen neuen Roman dieser Autorin.

Werbung